Mandelsteine

Mundgeruch, kleine Weiße Stippchen in den Mandeln?

Viele von Ihnen werden Mandelsteine kennen, andere wiederum Neues hier erfahren. Viele Betroffene kommen in meine Praxis und wünschen eine ausführliche Beratung und am besten gleich eine definitive Behandlung der Mandelsteine. Es sind wirklich lästige, zum Teil übelriechende und auch so schmeckende, kleine oder große Stöpsel, die man in den Mandeln oder oft auch zufällig im Mund findet.

Die Betroffenen leiden unter Druck im Hals, Fremdkörpergefühl, Schluckbeschwerden,
Schmerzen oder Mundgeruch.

Sie finden sich seltener bei Kindern und häufiger bei Erwachsenen und können sogar Erdnuss-Größe erreichen. Es ist natürlich kein richtiger Stein, sondern eine Ansammlung unterschiedlichster Produkte und laut einer neuen Studie: ein lebender Biofilm.

Das bedeutet, dass auch die unterschiedlichsten Bakterien darauf leben. Ein Biofilm bildet sich, wenn Bakterien an einer Oberfläche in einer feuchten Umgebung anheften und einen schleimig - klebrige Substanz bilden. Die Entstehung eines Biofilms ist laut der Studie das Schlüsselereignis bei der Bildung eines Mandelsteins in der Tonsillenkrypte.

Polysaccharide beschützen die Bakterien gegen das menschliche Immunsystem. Verkalkungen der Matrix geben dem Sammelsurium weiteren Schutz. Diese bestimmen letztendlich auch die Farbe. Aktuelle Studien bestätigen, dass ein Mandelstein (Tonsillenstein) ein Biofilm der unterschiedlichsten Bakterien darstellt.

Was sind Mandelsteine?

Mandelsteine

Mandelsteine

© RB-Pictures - Fotolia.com

Mandelsteine (Tonsillensteine oder Tonsillolithen) sind Verkalkungen des Biofilms, der sich durch diverse Ablagerungen (Hautpartikel, Nahrungsreste etc.) in den Krypten der Mandeln bilden. Mikrobiologische Analysen fanden aerobe und anaerobe Mikroorganismen (Bakterien).
Jetzt zu glauben, dass ein Antibiotikum dagegen wirken könnte, ist zwar statthaft, führt aber leider nicht zum Erfolg, da die Bakterien abgekapselt AUSSERHALB des Körpers in den Krypten der Mandeln liegen. Sie werden - wie oben erwähnt - durch unterschiedliche Methoden vor unserem Immunsystem geschützt und somit auch vor jedem Antibiotikum, welches über das Blut an die Mandeln gelangt.

Mandelsteine führen oft zu falscher Antibiotika - Gabe. Immer wenn man Halsschmerzen hat, schaut der Arzt in den Hals und entdeckt einen Mandelstein. Er/Sie/Es deutet den Mandelstein als eitrige Entzündung (was er nicht ist) und verschreibt ein Antibiotikum. Das kommt leider häufiger vor, als es mir lieb ist.

Symptome

Patienten in meiner Praxis berichten, dass sie was Seltsames im Hals gesehen haben, dass sie unter einem Fremdkörpergefühl im Hals oder im Bereich des Kieferwinkels leiden. Einige, dass sie seit Wochen und Monaten einseitige Halsschmerzen haben und keine Besserung auf mehrfache Antibiotikum - Gaben haben.

Allen gemeinsam ist oft ein "ungutes, pelziges Gefühl" im Rachen oder auch Mundgeruch. Wer jemals an einem Mandelstein gerochen hat, kann sich vorstellen, dass Tonsillensteine zu Mundgeruch (Foetor ex ore, Halithosis) führen kann.

Einige treibt auch die Angst vor einem Tumor in die Praxis. "Das hartnäckige, weiße auf der Mandel" geht nicht weg und drückt. Diesen fällt nach der Entfernung ein richtiger Stein vom Herzen.

Was kann man dagegen tun?

Eine definitive Behandlung eines Mandelsteins (Tonsillolith) ist die Entfernung der Mandeln. Es ist keine klassische Indikation, wenn jemand stark darunter leidet jedoch die einzige Option. In den letzten 20 Jahren meiner HNO Tätigkeit haben das lediglich 2-3 Patienten in Anspruch genommen. Sie hatten erhebliche Probleme mit Mundgeruch und einen Job, bei der sie sich dies nicht leisten konnten. Die Ursache war letztendlich wirklich bzw. zum Glück die wiederkehrenden Mandelsteine, denn nach der Entfernung waren sie komplett beschwerdefrei.

Ein junger Patient litt immer unter einem einzigen wiederkehrenden Mandelstein an einer bestimmten, großen Krypta. Es führte immer wieder zu einem starken Fremdkörpergefühl und Schluckbeschwerden der betreffenden Seite. Die mechanische Entfernung durch mich oder in der Selbstbehandlung machte ihm wirklich kein Spaß, so dass wir uns entschlossen die Krypta mit Hilfe der Radiofrequenz zu entfernen und zu veröden. Dies Geschah in kurzer Vollnarkose und verursachte ihm danach nur wenig Schmerzen. Im Verlauf blieb er beschwerdefrei.

Seit 2013 führe ich keine Operationen mehr in Vollnarkose durch, so dass ich diese Methode nicht mehr anbieten kann. Man kann sich aber vertrauensvoll an seinen HNO Arzt oder an eine HNO Klinik wenden. Wenn die Indikation passt und die einen guten Tag haben, dann wird man ihnen diese Therapie anbieten können.

Letztendlich bleibt nur die mechanische Entfernung der Mandelsteine entweder im Selbstversuch (was ich natürlich nicht empfehlen kann ;-) ) oder durch den HNO Arzt. Durch Eigenmanipulation im Selbstversuch kann man sich mehr verletzten, jedoch bekommt das ein "grober" Kollege auch hin. Üblicherweise sind Frauen bei den Hilfsmitteln besser aufgestellt, denn sie verfügen oft über einen Stil-Kamm, der dafür zweckentfremdet wird.

Die meisten verwenden Wattestäbchen und drücken die Mandelsteine damit aus. Diese Verwendung der Wattestäbchen ist bedeutend sinnvoller, als die Anwendung in den Ohren (wo sie nicht hingehören!). Und selbstverständlich gibt es auch noch sinnlose Produkte im Internet aus China oder sonst wo. Nicht zu vergessen sind die Bastler ("Herr Doktor, isch hann mir do was off m Flohmarkt kaaft und e bissje umgebaut").

Eine elektrische Munddusche mit regelbarem Druck kann die Mandelsteine auch aus den Krypten befreien.

Vorbeugende Maßnahmen

Als vorbeugende Maßnahme kann man die intensive Mundhygiene empfehlen. Der letztendlich auslösende Faktor aufgrund der u.g. Studie scheint der Biofilm zu sein. In einem Artikel wurde auch das tägliche Spülen mit einer Kochsalzlösung oder Wasserperoxid empfohlen. Wer es ausprobieren möchte, bitte auf eigenen Geschmack und eigene Gefahr. Ich empfehle eher die industriellen Produkte zu verwenden.

Zum Schluss

Liebe Leser/Leserinnen/Diverse,
Mandelsteine sind lästig, aber harmlos. Sie können auch von selbst wieder verschwinden, ohne dass man eine ganze Behandlungskaskade in Gang setzt. Krypten in den Mandeln können vernarben und sind dann Geschichte. Eine definitive Behandlung ist in vielen Fällen leider nur die Entfernung der Mandeln.

Geben sie bitte nicht unnötig Geld für irgendwelche Heilsversprechen aus - vor allem nicht im Internet.

Wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren HNO Arzt! Er wird Ihnen sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen behilflich sein, wünsche Ihnen nun viel Erfolg und verbleibe

Mit den besten Grüßen

Ihr

Dr. Holger Dewes

Literatur

Yellamma Bai, K., and B. Vinod Kumar. "Tonsillolith: A Polymicrobial Biofilm. Medical Journal, Armed Forces India 71, no. Suppl 1 (July 2015): S95 98. https://doi.org/10.1016/j.mjafi.2011.12.009.

Mumps

Mumps

Die Mumps ist eine Virusentzündung der Ohrspeicheldrüse.Das Mumpsvirus(früher als Paramyxovirus parotitisbezeichnet) ist ein nur beim Menschen vorkommendes Virus aus der Familie der so genanneten P...

Ohrspeicheldrüsenentzündung (Parotitis)

Ohrspeicheldrüsenentzündung (Parotitis)

Wenn beim Essen plötzlich die Wange anschwillt, oder vorne unter dem Ohr ein kleines "Ei" entsteht, dann kann es sich um eine akute Entzündung der Ohrspeicheldrüse (eitrige Parotitis) handeln. Sie ...

Soor = Pilz im Mund

Soor = Pilz im Mund

Brennen im Mund, ein weißer Belag auf der Zunge und Halsschmerzen können Symptome für eine Pilzerkrankung im Mund sein (= Soor). Unter allen Pilzerregern hat der Pilz Candida Albicans die größte ...

Mandelsteine

Mandelsteine

Kleine weiße Stippchen in den Mandeln müssen nicht immer eine akute Mandelentzündung sein. Wenn keine starke Halsschmerzen vorliegen, können Tonsillensteine die Ursache sein. Sie gelegentlich klein...

Epipharyngitis

Eine recht unbekannte Entzündung des Rachens insbesondere des Nasenrachens stellt die Epipharyngitis da. Es handelt sich dabei um eine Entzündung des lymphatische im Gewebe im Nasenrachens (Epiphar...

Scharlach - Mandelentzündung

Scharlach - Mandelentzündung

Scharlach ist eine der bekannten typischen Kinder-Krankheiten. Sie tritt für gewöhnlich im Alter von 4-7 Jahre auf. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kinderkrankheiten kann man allerdings mehrmal...

chronische Mandelentzündung ( Tonsillitis )

chronische Mandelentzündung ( Tonsillitis )

Von einer chronischen Mandelentzündung spricht man, wenn sich Bakterien in den Mandeln (Tonsillitis) festgesetzt haben und ständig sich selbst oder Bakteriengifte (Toxine) in die Blutbahn abgeben. ...

Mandelentzündung - Tonsillitis- Angina

Mandelentzündung - Tonsillitis- Angina

Die Mandelentzündung (Tonsillitis) ist einer Erkrankung des Kinder und Jugendalters, jedoch tritt sie auch häufig noch im Erwachsenenalter auf. Verursacht wird die Mandelentzündung entweder durch V...

Mandelabszess

Der Peritonsillarabszess ist eine Folgeerkrankung, entzündeter Mandeln und in vielen Fällen auf die Behandlung mit falschen oder falsch dosierten Medikamenten zurückzuführen. Was im Volksmund als M...

Pfeiffersches Drüsenfieber - Mononukleose

Das Pfeifersche Drüsenfieber ist eine Erkrankung der Atemwege, kann aber auch Leber, Herz und Milz befallen. Hervorgerufen wird die in Fachkreisen Mononucleosis infectiosa genannte Krankheit durch ...

Kehlkopfentzündung - Laryngitis

Die akute Kehlkopfentzündung (akute Laryngitis) ist in den meisten Fällen eine Virusinfektion. Sie tritt meistens, wie der Name schon sagt, sehr schnell auf und oft im Rahmen eines grippalen Infekt...

Rachenentzündung - Pharyngitis

Kratzen im Hals, Halsschmerzen, kitzeliges Gefühl und Schluckbeschwerdensind Anzeichen für eine akute Rachenentzündung (Pharyngitis) . Die Schmerzen können zum Teil so stark sein, dass sie bis in d...

Glossitis

Die Glossitis ist eine Erkrankung der Zunge, beziehungsweise der Zungenschleimhaut und des Zungenmuskels. Zu unterscheiden sind die akute und die chronische Glossitis, wobei die akute oftmals auch ...

Verätzungen und Verbrennungen im Mund und Rachenbe

Verätzungen oder auch Verbrennungen im Bereich von Mund und Rachen oder der Speiseröhre gehören mit zu den schmerzhaftesten Erkrankungen beziehungsweise Verletzungen des HNO Bereichs. Auslöser dafü...

Recurrensparese

Recurrensparese - Stimmbandlähmungen Die Lähmung der Stimmbänder (Recurrensparese) kann mehrere Gründe haben, meistens liegt ein Defekt auf neuraler Ebene vor. Im Allgemeinen unterscheidet man bei...

Speicheldrüsentumore

Zur Erzeugung des für die Zerkleinerung der Nahrung und Beginn der Verdauung wichtigen Speichels besitzt der Mensch sechs Speicheldrüsen Sie sind unterteilt in die paarige Ohrspeicheldrüse, die paa...

Schilddrüsenknoten

Die Schilddrüse Die Schilddrüse ist eines der Hormon produzierenden Organe und regelt durch die Hormonproduktion bei Neugeborenen die regelrechte Entwicklung von Organen. Auch beim erwachsenen Men...

Zyste am Hals

Halszysten, beziehungsweise Halsfisteln, sind angeborene Fehler bei der Ausbildung der Innereien des Halses. Man unterscheidet zwischen den medialen Halszysten und den branchiogenen. Bei der media...

Dr. med. Holger Dewes
Hals- Nasen- Ohrenarzt
Neurootologie - Audiologie

Lisdorfer Strasse 8
66740 Saarlouis
Tel: 06831 2055
Fax: 06831 2056

Sprechstunden:
Nur nach Vereinbarung

Mo.,Di.,Do.
8:30 - 11:30 u. 14 - 17 Uhr
Mi. + Fr 9 - 12 Uhr

Mittwoch + Freitag Nachmittag
Spezialsprechstunde

Labyrinthanästhesie beim Morbus Menière

Beim Morbus Menière gibt es eine seit über 30 Jahren bekannte Therapieoption, die nur von sehr wenigen Zentren angeboten wird: Labyrithanästhesie

Neueste Artikel

Labyrinthanästhesie beim  Morbus Meniere

Labyrinthanästhesie beim Morbus Meniere

Die Labyrinthanästhesie beim Morbus Menière ist eine sichere Therapieoption zur Kontrolle des Schwindels. Gegenüber der Gentamicin - Therapie hat sie einen großen Vorteil: Das Gleichgewichtsorgan wird nicht vergiftet.

Labyrinthanästhesie beim  Morbus Meniere

Meist gelesene Artikel

NEUE Hoffnung beim Hörsturz

NEUE HILFE beim Hörsturz durch die Spritze ins Ohr: Intratympanale Kortikoidtherapie mit Video

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.